Yoga

Yoga ist ein philosophisches System und eine praktische Methode, die den Menschen einen Weg zur ganzheitlichen Gesundheit, Selbsterkenntnis und inneren Freiheit anbietet.
Ein Teil der Jahrtausende alten indischen Philosophie des Yoga ist Hatha-Yoga, die Hinwendung zum Körper. Der Körper ist die "Verkörperung" unseres Wesens , d.h. er spiegelt unser Bewußtsein in verschlüsselter Form wieder.

"Yoga ist eine Reise von außen nach innen und wieder zurück." B.K.S. Iyengar

Die Yogahaltungen (Asanas) sind ein ausgeklügeltes, über viele Jahrhunderte entwickeltes Übungssystem, das es uns ermöglicht, die einzelnen Schichten unseres Körpers (physische und energetische) zu durchdringen und durchlässig zu machen. Dabei erweitern wir die eigenen Grenzen, entspannen und reinigen den Körper.

Die Wirkung von regelmäßigem, aufmerksamen Üben der Asanas zeigt sich zunächst meist in einer leichteren Aufrichtung, verbesserter Körperwahrnehmung und Entspannung. Je tiefer wir eintauchen, desto mehr öffnet sich nicht nur der Körper für die Kraft des Atems, sondern auch der Geist für mehr Klarheit und Kenntnis des eigenen Wesens.

Alle Anteile unserer Selbst wie Körper, Verstand, Herz und Intuition kommunizieren besser miteinander und lassen uns besser entscheiden und handeln.

Ziel des Übens ist ein offener und entspannter Geist mit der Fähigkeit ohne Ablenkung gesammelt zu sein. (Dass wir auch gesünder werden, ist ein schöner Nebeneffekt.)


Regelmäßige Yogapraxis verleiht:

  • Beweglichkeit und Kraft
  • Ausdauer und Stabilität
  • Entspannung und Konzentration
  • Zufriedenheit und innere Ruhe

Iyengar Yoga

Ich unterrichte Hatha-Yoga nach der Methode von B.K.S. Iyengar (1918 - 2014)

Iyengar war einer der weltweit einflussreichsten Yogameister unserer Zeit.
(mehr Infos unter: www.iyengar-yoga-deutschland.de)

Iyengar erforschte und verfeinerte über 70 Jahre das überlieferte Wissen um Körperhaltungen und Atemtechniken. Seine Methode zeichnet sich aus durch große Präzision nicht nur in der körperlichen Ausrichtung. Ziel ist es, den Übende in den Asanas vollständig zu involvieren, d.h. physisch, mental und emotional. Diese ungeteilte Aufmerksamkeit und Konzentration kann sich mit der Zeit positiv auf alle Aktivitäten des Yogaübenden auswirken.

Ein weiterer Verdienst Iyengars liegt in der Entwicklung und Nutzung von Hilfsmitteln im Yogaunterricht, von denen einige heute von fast allen Yogarichtungen benutzt werden. Einfache Hilfsmittel wie Decken, Klötze, Gurte oder Stühle machen es leichter, die korrekte Ausrichtung in den Haltungen zu lernen. Sie unterstützen, wo noch nicht genug Kraft oder Dehnbarkeit ist und ermöglichen so ein individuelles Anpassen der Asanas an die Möglichkeiten des Übenden. Dadurch kann jeder sehr schnell die positiven Wirkungen der Haltungen genießen.

Speziell entwickelte Hilfsmittel wie Planken, Taue oder Bögen für Rückbeugen entstanden aus Iyengars therapeutischer Arbeit bei besonderen körperlichen Einschränkungen.

Neben den aufrechten Haltungen spielen im Iyengar-Yoga auch Umkehrhaltungen wie Kopf- und Schulterstand eine große Rolle, da sie nicht nur als Energielieferanten von unschätzbarem Wert sind.

Auch hier ermöglichen Hilfsmittel das gründliche und sichere Lernen der klassischen Formen, indem man erst einfache, unterstützte Variationen einübt. Später kann man verschiedene Hilfsmittel nutzen, um länger in der Haltung zu verweilen, was die Wirkung verstärkt.

Außerdem werden im Iyengar-Yoga Decken und Polster eingesetzt, um den Körper sorgfältig zu lagern, dem Atem mehr Raum zu geben und so tiefe Entspannung und das Erlernen der Atemtechniken zu ermöglichen.